Leserbriefe

Die Initianten legen vor allem ethische Argumente dar. Das Stimmvolk hat jedoch vor 10 Jahren die Fristenlösung mit 76 % angenommen. Das gilt es zu respektieren. Sehr wichtig und vordringlich scheint mir, dass, wenn schon eine Abtreibung vorgenommen wird, diese professionell durchgeführt wird. Ein Kernelement dabei ist die gute Beratung und das Aufzeigen von anderen Möglichkeiten. Das ist mit der Grundversicherung gewährleistet. Die Männer, welche Gewissensbisse haben, an die Abtreibungskosten zu bezahlen, könnten in ihrem Bekanntenkries dafür einstehen, dass auch der väterliche Teil des entstehendes Kindes seine Mitverantwortung ernst nimmt und trägt. Ich bin überzeigt, dass so ein gewichtiger Teil der Abtreibungen nicht nötig würden oder verhindert werden könnten. Diese Initiative verhindert die Abtreibungen nicht, sie erschwert vieles und wird betroffene Frauen mehr in Not bringen. Deshalb NEIN zur Initiative.

Weiterlesen